Die richtige Befestigung beim Baumhausbau

with Keine Kommentare

Schrauben, Hängen, Klemmen oder Stützen. Welche Methode ist die Beste?

Schrauben – Die Profimethode mit Garnier-Schrauben

Professionelle Baumhausbauer befestigen in der Regel ihre Werke mit wenigen, aber dafür stabilen Schrauben, die mit mehreren Tonnen belastet werden können. Hierfür wurden in den USA von dem Baumhauspionier Michael Garnier spezielle Schrauben entwickelt: die sogenannte Garnier-Schraube. Mit Fräsaufsätzen wird ein Loch in die Rinde und in den Stamm gebohrt. Dort wird die Schraube mit ihrem Gewinde in den Baum getrieben und die Balken werden dann am anderen Ende mit einem Metallschuh angebracht. Die Verbindung ist gleitend und stellt so sicher, dass der Baum auch im Umfang weiterhin wachsen kann. Die Beilegscheibe in der Mitte der Schraube wächst mit der Zeit in den Baum und wird immer stabiler über die Jahre. Leider ist das Ganze nicht ganz günstig. Die Garnier-Schrauben gibt es ab 70 USD zu kaufen.
Diese Methode ist wartungsarm, gut verkraftbar für den Baum und Jahre lang stabil. Kein Wunder, dass die Profis diese Konstruktion beim Bauen verwenden. In dem folgenden Video wird die Garnierschraube (Garnier limb) gezeigt und erklärt wie man sie fachgerecht im Baum verankert.

Hängen

Beim Hängen wird die Konstruktion mit Stahlseilen und lastverteilenden Textilschlaufen an die Äste gehängt, ähnlich wie bei der Kronensicherung. Wichtig hierbei ist es den Baum nicht einzuschnüren, da er dadurch leicht absterben kann. Wer sein Baumhaus in den Baum „hängt“ muss auch bedenken, dass die gesamte Konstruktion im Wind schaukeln wird. Das kann einen gewissen Reiz haben. Allerdings sollte genug Platz um das Baumhaus sein, damit es frei schwingt. Ein sehr gelungenes Beispiel hierfür ist „Claras Baumhaus“. Ein hängender Baumhausbausatz für ca. 8500 Euro.

Klemmen

Wer sein Baumhaus ohne Schrauben im Baum bauen möchte kann es mit Hilfe von Metallmanschetten an den Baum klemmen. Die Klemmringe werden mit Balkenschuhen an die Balken geschraubt. Das ist besonders schonend für den Baum, da keine Wunden entstehen. Ähnlich wie beim Hängen dürfen die Manschette nicht zu eng sitzen. Daher müssen diese regelmäßig gewartet und gelockert werden.

Stützen

Baumhäuser können auch mit Stelzen gebaut werden ohne an einem Baum befestigt zu werden. Die Stützen können dabei im Boden einbetoniert werden. Dann hat man zwar streng genommen ein Stelzenhaus aber die Methode wird häufig mit anderen Techniken kombiniert und stützt nicht selten Teile des Baumhauses wie z.B. den Balkon.
Auch an die Art der Befestigung der tragenden Teile am Baum sollte man denken. Im Prinzip stehen vier Arten von Befestigungen zur Verfügung, die sich zum Bau eines Baumhauses eignen. Jede Befestigungsart hat ihre Vorteile und Nachteile. Eine der wohl am häufigsten angewendeten Befestigungsarten ist das direkte fest Schrauben der Konstruktionshölzer an dem betreffenden Baum. Die Verwendung von herkömmlichen Schrauben hat den Nachteil, dass man relativ viele Schrauben benötigt, um die Konstruktionshölzer zu befestigen. Besser ist die Verwendung von Garnierschrauben, die einige Zentimeter dick sind und mehrere Tonnen Gewicht tragen können. Somit ist es möglich ein großes Baumhaus mit wenigen Schrauben zu befestigen, so dass der Baum weniger geschädigt wird, als wenn viele kleine Schrauben verwendet werden.

Die Befestigungsmethode hängt daher von den individuellen Gegebenheiten ab und alle Methoden haben Vor- und Nachteile, wobei die Garnier-Schraube, die bevorzugte Methode der Profis ist.

(Visited 3 times, 1 visits today)