Der perfekte Baum für dein Baumhaus

with Keine Kommentare

Welche Bäume und Baumarten eignen sich besonders gut? Und wie schont man den Baum beim Bau? All das wird in diesem Artikel diskutiert.

Der Baum ist der Beginn von jedem Baumhaus. Er bestimmt maßgeblich die Form und auch die Größe. Allerdings eignet sich nicht jeder Baum und es gibt ein paar Dinge zu beachten, um lange Freude zu haben.

Ausgewachsen, gesund und groß genug muss er sein

Dein Baum muss natürlich gesund und frei von Parasiten sein. D.h. kahle Bäume oder Exemplare mit abgestorben Ästen sind ungeeignet, da sie dem Gewicht womöglich nicht Stand halten können oder im Laufe der Zeit morsch werden. Auch befallene Bäume mit beispielsweise Käfern sind tabu. Zu junge Bäume bergen das Risiko, dass sie durch das Baumhaus in ihrem Wachstum zu weit eingeschränkt werden. Daher muss er nicht nur gesund, sondern auch ausgewachsen sein. Zur Größe ist noch zu erwähnen, dass Profis Häuser nur in Bäumen mit einem Stammdurchmesser von mindestens 40 Zentimetern empfehlen, da er schwer zu tragen hat.

Die besten Baumarten

Eiche im Garten
Eine Eiche eignet sich besonders gut für den Bau eines Baumhauses.

Einige Baumarten, wie Buchen und Eichen verzweigen sich bereits auf geringen Höhen und bieten daher die ideale Grundlage für ein Baumhaus. In Astgabeln kann man leicht die Konstruktion befestigen, aber mehr dazu gleich. Weitere geeignete Laubbäume sind Eschen, Weiden, Linden und Ahornbäume. Sie bieten deinem Luftschloss guten Halt. Baumarten, die bekannt sind für ihr sprödes Holz sind weniger gut geeignet. Dazu zählen Birken, Robinien und auch Pappeln. Nadelbäume können in Frage kommen, allerdings nur wenn sie kräftig gewachsen sind. denn Befestigungen an den Ästen sind oftmals nicht ratsam.

Der schonende Bau für den Baum – er wird es dir danken!

Der Bau eines Baumhauses stellt einen erheblichen Stressfaktor für den Baum dar. Damit er nicht abstirbt oder große Schäden erleidet, gilt es den Eingriff so schonend wie möglich zu gestalten. Die beiden größten Faktoren hierbei sind die Befestigungsmethode und die Entfernung von Ästen.
Beim befestigen gilt es die Anzahl der Wunden im Baum gering zu halten, denn wenige große Löcher verträgt er besser als viele kleine. Das bedeutet drei oder vier Garnierschrauben sind leichter zu bewältigen für den Baum als dutzende Schrauben oder Nägel. Auch sind Garnierschrauben sehr belastbar. Des weiteren ist bei Fremdkörpern im Baum darauf zu achten, dass sie nicht rosten. Deswegen solltest du unbedingt Edelstahlschrauben verwenden, auch wenn sie um einiges teurer sind. Damit gibst du dem Baum die besten Voraussetzungen sich von den Strapazen gut zu erholen. Bei der Planung musst du entscheiden, ob und wie viele Äste du absägen möchtest. Dabei sollte der Ast am Astring, also die Stelle an der Ast und Stamm verbunden sind abgesägt werden. Es empfiehlt sich nicht zu viele Äste zu entfernen, da es sonst den Baum zu sehr schwächt. Äste müssen nicht zwingend abgeschnitten werden, sondern können das Haus „durchwachsen“ und erzeugen dadurch einen gewissen Charme im Innenraum.

Falls du dir trotzdem unsicher bist ob sich ein Baum für den Bau von deinem Baumhaus anbietet, kannst du einfach einen Förster fragen. Er kann dir bestimmt weiterhelfen und mit dir den perfekten Baum finden.

(Visited 3 times, 1 visits today)